Du willst etwas ganz Neues schaffen und dabei auch noch spannende Leute kennenlernen? Dann ist der Hackathon in Köln von Wolters Kluwer Deutschland, Ebner Stolz, dem Gateway ESC der Universität zu Köln und uns genau das richtige für Dich!

GUTE LAUNE, SPANNENDE UNTERNEHMEN, YOGA & MASSAGEN …

Tauche unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums der Justiz tief in Legal Tech Themen ein oder stelle deine eigene Idee vor. Tolle Preise und Verpflegung sowie Yoga, Massagen und Drinks runden das Wochenende ab. Sei dabei!

WAS FINDET WANN STATT?

Wie kann man Legal Tech live erleben und maßgeblich Veränderung auf dem Rechtsmarkt bewirken?
Finde es auf dem Hackathon von uns, Wolters Kluwer Deutschland, Ebner Stolz und dem Gateway ESC der Universität zu Köln in Hürth vom 16. bis 18. September 2022 heraus.

Wo? Bei Wolters Kluwer Deutschland in Köln-Hürth – Bei WKEINS, Wolter-Kluwer-Straße 1, Hürth (Parkplätze sind ausreichend vorhanden / KVB Linie 18, Haltestelle Kiebitzweg)

Wann? 16.-18.September 2022

WAS ERWARTET DICH?

Innerhalb von juristischen Challenges kannst du während des gesamten Wochenendes deine eigene Lösungsidee mit einem motivierten Team als Web- Mobil- oder Desktoplösung entwickeln und gleich Feedback von Experten erhalten.

Auch wenn du noch keine Idee hast, die du vorstellen möchtest, kannst du dich tatkräftig an anderen Ideen beteiligen, die nach einem kurzen Ideenpitch dein Interesse erweckt haben. Juristische Vorkenntnisse und auch technische Skills sind von Vorteil, aber keine Must-Haves um teilzunehmen.

Nachdem du dich am Freitagabend entschieden hast, an welcher Idee du arbeiten möchtest, heißt es Hacking Time! Du hast mit deinem Team bis Sonntagmittag Zeit, eure Idee umzusetzen und dann im finalen Pitch vor der Jury zu präsentieren.

Während des ganzen Wochenendes ist für Verpflegung gesorgt. Außerdem gibt es Yoga, Massagen und leckere Drinks auf der Networking-Party am Samstagabend. Die Entwicklung der Ideen wird von Experten und Coaches begleitet.

GIBT ES ETWAS ZU GEWINNEN?

Neben viel Spaß, spannenden Kontakten, einen Einblick in eine andere Welt, gibt es natürlich auch etwas zu gewinnen! Bei den Pitches am Sonntag habt ihr die Chance Preise im Gesamtwert von 4.000,00 Euro zu gewinnen, während natürlich alle Rechte bei den Teams verbleiben.

DIE CHALLENGES
… No.1 Digitalisierung der Justiz

Die Corona-Pandemie hat auch die Arbeit in der deutschen Justiz verändert und sie zu einer Digitalisierung, beispielsweise in Form von Videoverhandlungen, gezwungen. Außerdem müssen Rechtsanwält:innen ihre Schriftsätze seit dem 01.01.2022 elektronisch über das besondere elektronische Anwaltspostfachs (beA) einreichen und ab dem 01.01.2026 sollen Akten in Rechtssachen ausschließlich elektronisch geführt werden. Mit Hilfe welcher innovativen Lösungen kann dieser Digitalisierungsschub weiter fortgeführt werden? Welche digitalen Rechtsprodukte können die Digitalisierung der Justiz schon jetzt weiter vorantreiben?

… No.2 Zugang zur Justiz

Unter dem „Zugang zur Justiz“ versteht die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) das „Recht, das den Einzelnen befähigt, andere Rechte geltend zu machen“. Trotz theoretischer Möglichkeit der Geltendmachung der Rechte stoßen Bürger:innen regelmäßig an ihre Grenzen bei der Wahrnehmung bzw. Durchsetzung ihrer Rechte. Oftmals ist bereits mangelndes Wissen hinsichtlich vertraglicher oder gesetzlicher Ansprüche ein Grund für die fehlende Durchsetzung. Wer seine Rechte bzw. Ansprüche nicht kennt, wird sie auch nicht wahrnehmen bzw. durchsetzen können. Aber auch finanzielle Aspekte sowie eine Abwägung zwischen Aufwand und eventuellem Nutzen lassen Bürger:innen oft von einer Rechtswahrnehmung Abstand nehmen. Welche innovativen Lösungen, die sich der „Access to Justice“-Problematik annehmen, könnten Bürger:innen helfen?

… No.3 Vereinfachung juristischer Arbet im Zuge der Kriegssituation in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine führt neben menschlichem Leid auch zu wirtschaftlichen Problemen, die auch die deutsche Wirtschaft auf eine harte Probe stellen. Unzählige rechtliche Fragen kommen auf, die beispielsweise mit den verhängten Sanktionen oder gestörten Lieferketten in Verbindung stehen. Mandant:innnen stehen oftmals vor dem Problem nicht zu wissen, ob ihnen auch in dieser Situation noch rechtliche Ansprüche zustehen und ob eine Geltendmachung überhaupt möglich bzw. wirtschaftlich sinnvoll ist. Rechtsanwält:innen stehen vor der Herausforderung, eine Vielzahl sich stetig ändernder Verordnungen im Blick zu haben und eine bestmögliche Lösung zu finden. Wie können digitale Rechtsprodukte Anwaltskanzleien bei einer rechtssicheren Beratung von Mandant:innen unterstützen, die von den Folgen des Ukraine-Kriegs betroffen sind?

… No.4 Gesetzgebung und technische Innovation

Nach langer Verhandlung traten am 01.01.2022 die Regelungen zu Verträgen über digitale Produkte nach §§ 327 ff. BGB in Kraft. Möglicherweise entsprechen diese Regelungen jetzt schon, oder zumindest in naher Zukunft, nicht mehr dem aktuellen und stetig ändernden Stand der Technik. Wie können digitale Rechtsprodukte dazu beitragen, dass die Gesetzgebung in Zukunft schneller handlungsfähig ist und mit technischer Innovation mithalten kann?

… No.5 Cloud-Computing und IT-Outsourcing

Die Auslagerung der Datenspeicherung ist ein stetig wachsender Wirtschaftszweig. Neben einer Arbeitserleichterung können Cloud-Computing und Co. aber auch rechtliche Risiken mit sich bringen, die bei Missachtung schwerwiegende Folgen haben können. Wie können digitale Tools Anwaltskanzleien, Unternehmen oder auch Bürger:innen dabei helfen, rechtssicher zu ihren Gunsten von Cloud-Computing und IT-Outsourcing zu profitieren?

WER SITZT IN DER JURY?

Katharina Bisset / Gründerin und CEO des Legal Tech Start-ups Netzbeweis

Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer /Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht mit Urheberrecht, Gewerblichen Rechtsschutz, Neue Medien und Wirtschaftsrecht an der Universität zu Köln

Dr. Peter Schichl / Chief Legal Tech Officer bei der Deutschen Telekom AG

Larissa Penner / Head of Digital Platform Management bei Wolters Kluwer

Dr. Tim Odenthal / Partner und Rechtsanwalt bei Ebner Stolz

Dr. Tobias Kircher / Chief Legal Officer bei Rimowa

UND WIE MELDET MAN SICH AN?

Am besten jetzt direkt über den Button registrieren! Sichert Euch einen der begehrten Plätze für ein großartiges Wochenende in Präsenz voller Impulse und Produktentwicklung. Die Plätze sind begrenzt!

UND SO SAH DAS EVENT AUS!

WEITERE PROJEKTE

Unser E-Paper CTRL

Die CTRL ist unsere studentische Fachzeitschrift, die im Format eines ePapers erscheint. Dort findest du alles von Legal Tech über KI und Blockchain bis hin zu digitaler Lehre.

Unser Podcast soll all diejenigen erreichen, die jeden zweiten Dienstag auf dem Weg zur Uni oder zur Arbeit mit uns gemeinsam die bunte Welt des Legal Tech erforschen wollen.

Unsere Projekte

Wir sprechen und schreiben nicht nur über Legal Tech, sondern setzen auch Dinge um. Neben unserer Zeitschrift, unserem Podcast und unseren Events entwickeln wir auch eigene Tools.